dr-inserat — Hauptwebsite

Schwarzes Brett

Alle
Kategorien















AnzeigenatlasErweiterte Suche
Bitte den Suchbereich angeben:

Ladevorgang läuft, bitte warten ...
Anzeige schalten



Sehenswürdigkeiten in Russland


In Russland gibt es viele Sehenswürdigkeiten, sowohl Parken und Schongebiete der Natur als auch die Denkmäler und Schönheiten der künstlichen Herkunft. Lassen Sie uns von Anfang an beginnen.


Lena Säulen


Lena Säulen

Lena Säulen ist ein Naturpark in Russland, befindet sich am Ufer des Flusses Lena in Jakutien, Khangalassky Region, 104 km von der Stadt Pokrovsk. Diese geologische Formationen strecken vertikal dem schönen Tal "Prilenskoye Plateau" entlang auf die Entfernung von 80 km.

Ein besonders schöner Ort befindet sich zwischen den Dörfern Petrovka und Tit-Ary. Die Höhe der Felsbildungen aus dem Kambrium Kalkstein erreicht 100 Meter. Das Gebiet des Naturparkes beträgt 485 Tausend Hektar.

Die Wissenschaftler meinen, dass die Bildung der Felsen vor 560-540 Millionen Jahren begann, selbst die Bildung der Lena Säulen als eine Form des Reliefs - vor etwa 400 Tausend Jahren.

Zusätzlich zu den einzigartigen Felsformationen kann man in den Parken noch die Flattern Sand-Tukulans, die Siedlung von alten Man, wunderliches verfrostiges Ökosystem sehen. Hier wurden die versteinerten Überreste von Bisons, Mammuts, Wollnashorn gefunden.


Diamant-Rohr "Mir"


Diamant-Rohr

In Jakutien am Rande der Stadt Mirny befindet sich ein der größten Diamantenbrüche in der Welt. Der Steinbruch hat eine Tiefe von 525 Metern und einen Durchmesser von 1,2 Kilometer. Er ist deutlich sichtbar, auch aus dem Weltraum.

Der Diamant-Kimberlit Erzbergbau war im Juni 2001 eingestellt. Zurzeit wird an Bord des Steinbruches der Bau unterirdischer Mine für die vollständige Abbau der bleibenden Vorresten der Unterkarriere geführt, deren Ausheben mit offenem Weg unrentabel ist. Hier können Sie alles über die Herstellung von Diamanten lernen und Diamanten auf Selbstkostenpreis kaufen.


Baikalsee


Baikalsee

Rund um den See gibt es viele Orte, Basen und Sanatorien. An den Ufern des Sees verläuft den Großen Wanderweg - ein System der ökologischen Routen mit Wander- und Reitexkursionen.

Der tiefste See der Welt (1642 Meter) liegt im südöstlichen Sibirien. Die Form ähnelt einem großen Halbmond. Den See umgeben die Berge und Hügeln. Der See ist sehr sauber und klar. Das Wasser enthält gering Salz. Daher ist das Wasser des Sees mit destilliertem Wasser vergleichbar.

Das Gebiet rund um den Baikalsee ist einzigartig: viele Pflanzen und Tiere sind nur hier anwesend. Der See ist die Heimat von 2600 Arten und Unterarten von Tieren, mehr als die Hälfte von ihnen nirgends, außer Baikalsee, treffen sich vor. Hier wohnen: Baikal Stör, Omul, Aal, Forelle, Hecht, Felchen.

Im Winter bei den starken Kälte kann man ein sehr schönes Naturphänomen beobachten, wenn das Eis zerrissen wird. Es geschieht unter lautes Geräusch, das die Grollen der Donner erinnert.

Baikal hat 27 Inseln, die größte ist die Insel Olchon. Die Besonderheit dieser Insel ist, dass es hier nur 48 bewölkten Tagen im Jahr gibt.

Man kann die Denkmäler der Natur besuchen: Berggipfel Cherskogo, Cape Burhan, Fels Schamane Stein, Sandy Bay. Achten Sie darauf, unbedingt mit dem Zug auf der Circum-Baikal-Eisenbahn zu fahren, die die schönsten Orte durchläuft.

Baikalsee ist eine der Visitenkarten von Russland, ein Ort, den man mit eigenen Augen mindestens einmal in Leben sehen muss!


Vulkane von Kamtschatka


Klyuchevskaya Sopka

Mehr als tausend auf Kamtschatka gelegenen Vulkane bilden den Pazifik-feurigen Ring. Die gehören aber zu den verschiedenen geologischen Epochen. Unter ihnen sind 28 aktiv. Die Höhe des größten Vulkanes "Klyuchevskaya Sopka" ist 4850 Meter hoch über dem Meeresspiegel. Er ist der höchste in Eurasien und einer der aktivsten auf der Halbinsel.

Zusammen mit Vulkanen im Weltkulturerbe der UNESCO ist auch die herumliegende Umgebung eingeschlossen - wegen der schönen Landschaft, eine einzigartige Vielfalt an Flora und Fauna.

Am Fuße des Vulkans Uzon befindet sich der heißeste Wasserbehälter auf der Erde. Die Wassertemperatur im See Fumarole ist 50 Grad.

Im Südosten der Halbinsel gibt es auch das Tal der Geisern - der einzigartige Naturkomplex von 20 großen Geisern und mehreren hunderten Ausgänge von Thermalwasser, aus denen fast kochendes Wasser ausfließt und heißer Dampf aufsteigt. Die spurteten aus dem Boden Brunnen erreichen eine Höhe von 40 m. Sie befinden sich in 160 km von Petropawlowsk-Kamtschatski entfernt.


Das Naturschutzgebiet "Diwnogorje"


Diwnogorje

Wenn sich Sie von der erstaunlichen Schönheit entspannen wollen, sich die Kühle der Höhlenkirchen fühlen, kommen Sie in Divnogorie. Dieser Ort ist als Schongebiet bezeichnet. Er befindet sich in der Region Woronesch am rechten Ufer des Flusses Don in Bezirk Liski. Die Kreideablagerungen der bizarren Form umgeben das Plateau. In diesen felsigen natürlichen Bildungen wurden im XVII Jahrhundert die Kreidenkirchen gebaut. Die Mariakirche der sizilianischen Ikone wurde direkt im Fels ausgehackt.

Zusätzlich zu den Höhlenkirchen gibt es viele antike Ausgrabungsstätten: Mayaki Siedlung (die Reste einer mittelalterlichen Festung und Nekropole), Mayatsky Keramik-Komplex, Holy Dormitio-Kloster, erstaunliche Berg-Säulen-Diva.

Die Natur hat hier eine einzigartige Landschaft geschaffen: hier wachsen mehr als 250 Pflanzenarten, und die Kreidesäule über den Fluss haben die Einheimischen selbst als "Diven" genannt, was "Wunder" bedeutet.


Arkaim


Arkaim

Arkaim ist eine der kultigsten Orte im Ural, die von zahlreichen Legenden und Aura des Geheimnisvollen umgeben wurde.

Arkaim wurde auf dem Boden in der Zeiten des Baus der ägyptischen Pyramiden entstanden, er ist als ein Weltwunder genannt. Die Wissenschaftler nehmen an, dass die Stadt auf einer ungewöhnlich energischstarken Stelle des Planeten steht. Kein Wunder, dass die Schamane, Zauberer, Esoteriken und UFO diesen Ort so oft besuchen.

Die antike Stadt befindet sich in der Nähe von der Stadt Tscheljabinsk, aber es ist bequemer, die Stadt mit dem Bus von Jekaterinburg zu erreichen. Wohnen muss man aber in einem Zelt.

Arkaim ist eine befestigte Siedlung aus der Bronzezeit. Das archäologische Denkmal stammt aus dem zweiten oder dritten Jahrtausend vor Christus und bestand aus einer befestigten Stadt, zwei Nekropolen und Tiergehege.

Arkaim wurde mal wegen einem Feuer verbrannt, aber etwas bleibt noch erhalten - die Abwehrgräben und Mauern bilden zwei konzentrische Kreise, die 60 Wohnungen enthalten und in der Mitte befindet sich einen freien Spielplatz. Der Name der Siedlung wurde nach Berg Arkaim genannt.


Plateau Man-Pupu-Ner


Plateau Man-Pupu-Ner

Dieses einzigartige geologische Naturdenkmal befindet sichFF in der Trinity-Pechora Komi Region. Es heißt Ural Stonehenge wegen den verstreuten über den Berg riesigen Steinsäulen, die 40 Meter hoch sind. Erreichen dieses Weltwunder kann man zu Fuß (200 km während 5-6 Tagen) von der Swerdlowsks Seite oder mit dem Hubschrauber.

Etwa vor 200 Millionen Jahren auf dem Gelände der Steinsäulen waren hohe Berge. Regen, Schnee, Wind, Kälte und Wärme zerstören Berge nach und nach, besonders schwachen Felsen. Solide Serizit-Quarzite wurden weniger zerstört und bleiben bis heute erhalten. Eine Säule mit der Höhe von 34 m steht etwas abseits von den anderen; sie ähnelt einer riesigen Flasche, die auf dem Kopf gestellt. Weitere sechs wurden am Rand der Klippe ausgerichtet. Säulen haben skurrilen Formen und je nachdem, von wo man sie beobachtet, ähneln sie bald einem großen Mann, bald dem Kopf des Pferdes oder einem Widder. In der Vergangenheit vergöttern Mansi riesigen Steinstatuen, beteten an sie, besteigen aber den Man-Pupu-nёr war die größte Sünde.


Sankt - Petersburg


St. Isaak-Kathedrale

Das historische Zentrum der nördlichen Hauptstadt mit seiner Schlössern und Parken wurden in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. UNESCO-Liste umfasst 36 Objekte aus St. Petersburg, die etwa 4.000 herausragende Denkmäler der Architektur, Geschichte und Kultur vereinigen.

Hier sind die wichtigsten, die man auf jeden Fall sehen sollte: Schloss und Park Ensemble von Gatschina, Pawlowsk, Peterhof, Puschkin, Ropscha, Zarskoje Selo, ältesten Teil von Kronstadt mit seinen Festungen, atemberaubende Schönheit der Erlöserkirche an den Ufern des Gribojedow-Kanal, die auf der Stelle des Mordes des Alexander II gebaut wurde, und die majestätische St. Isaak-Kathedrale - ein Symbol von St. Petersburg.

Einer der schönsten Orte der Stadt ist die Elagin Insel - eine Oase der Ruhe inmitten der Hektik der Stadt.

Sommer Garten ist der älteste und schöne St. Petersburg Park mit zahlreichen Skulpturen und schmiedeeisernen Zaun, ein anerkannter unabhängiger Meisterwerk der dekorativen Kunst. Dank seiner geographischen Lage gibt es in St. Petersburg so etwas was man die "weißen Nächte" nennt. Die Sonne sinkt unter den Horizont um Mitternacht nur um 7°, so dass die Morgen- und Abendröte zusammentreffen, es kommt die helle Dämmerung. Die Zeit der weißen Nächte dauert vom Ende Mai bis Mitte Juli. Dieses Ereignis zieht weitere Touristen aus der ganzen Welt heran.


Museum Kischi


Kischi

Das Schonrevier der russischen Holzarchitektur.

Der Legende nach wurde die im Jahre 1714 geweihte 22-zwiebeltürmige Verklärungskirche ohne Nägel nur mit einer Axt gebaut, die der Meister danach in den See geworfen hat.

Die errichtete ein halbes Jahrhundert später Pokrowska-Kirche ergänzt die Verklärungskirche wie ein architektonisches Echo. Die Verklärungskirche ist nach oben gerichtet, die Neunköpfige Pokrowska-Kirche ist aber breit und stämmig. Das Ensemble ergänzt den Glockenturm aus dem Jahr 1863, der auf der Stelle des alten Turmes gebaut wurde. Kischi Kirchhof, der aus der zwei mehrköpfigen Kirchen und Glockentürme in einem einzigen Gehäuse besteht, unterscheidet sich durch idealen Proportionen und harmonisiert mit der umgebenden Landschaft.


Moskauer Kreml und der Rote Platz


Moskauer Kreml und der Rote Platz

Von dem Punkt in der Mitte von Moskau, wo die Hauptuhr des Landes geht und in den Boden Null-Kilometer-Marke steht, beginnt immer russische Raum und Zeit. Kreml ist das historische Zentrum von Moskau, das Geistige und das Staatssymbol des Russlands. Der Kreml ist der älteste Teil der Stadt und die offizielle Residenz des Präsidenten der Russischen Föderation.

Ursprünglich war der Kreml aus Holz. Die erste Befestigungen auf dem Hügel Borovitsky wurden im Jahr 1238 von den Mongolen zerstört. Im Jahre 1330 wurde im Kreml die ältesten Kirche in Moskau - die Kathedrale des Erlösers auf Bor - gebaut. Während des Baus im XIX Jahrhundert des Großen Kremlpalastes wurde diese Kathedrale säuberlich in seinem Hof eingebaut und bleibt bis heute sorgfältig erhalten.

In der zweiten Hälfte des XV Jahrhunderts wurde Moskauer Kreml von den italienischen Architekten umgebaut, die als Grundlage dafür die herzogliche Residenz der Sforza in Mailand genommen haben. Da kamen der Erzengel-Michael-, Mariä-Verkündigung- und Himmelfahrts- Kathedrale, der Palast der Facetten und Glockenturm Iwan der Große. Im XVII Jahrhundert wurden Kreml-Turme abgestuften, um eine moderne Ansicht zu bekommen.

In dem Roten Platz befindet sich die Basilius-Kathedrale. Nach der Legende, nach der Fertigstellung der Kathedrale hat Ivan der Schreckliche befohlen, den Architekt zu blenden, so dass er nicht mehr etwas Ähnliches aufbauen konnte.